Universitätsbibliothek

Der Mensch im Garten - Arbeiten und Gestalten im Lauf der Zeit

12. Mini-Ausstellung vom 12.7.-30.9.2007

Seit jeher ist dem Menschen der Drang eigen, sich um seinen unmittelbaren Lebensraum herum ein Stück Land urbar zu machen, sei es als Nutzfläche für Pflanzen, von denen er sich ernähren kann, sei es als Oase, in der er sich an Blühendem und Grünendem erfreuen kann. Im Laufe der Jahrtausende hat Gartenkultur unzählige Ausprägungen erfahren. Es gibt und gab Gärten vom Miniaturformat bis zum weitläufigen Landschaftspark. Die Formen der Gartenanlagen wechselten im Laufe der Zeit, strenge Formen der Gestaltung stehen neben Anlagen, die den Formen der Natur nachempfunden wurden. Gärten waren und sind auch den Moden der jeweiligen Zeit unterworfen. Architekten, Landschaftsplaner, Gärtner und Botaniker experimentieren mit Anlageformen, Schnittformen, Pflanzenzucht. Was gestern noch als richtig galt, wurde zu einer anderen Zeit verworfen. Doch es gibt auch allgemeingültige Wahrheiten, die immer wieder-entdeckt werden.

Unsere Mini-Ausstellung führt Sie zum einen in die Gartengeschichte ein, von den Sumerern und Ägyptern bis zum Englischen Landschaftsgarten. Sie sehen, wie nahe sich Paradies und Garten sind und bekommen Einblicke in die verschiedene Bereiche der Gartenarbeit selbst – frühe Anweisungen zum Gärtnern stehen heutigen Erkenntnissen gegenüber.

Handapparat „Garten“ im Allgemeinen Lesesaal

Titel Signatur

1

Penelope Hobhouse, Der Garten. – Starnberg,
2003.

43 B 1416

2

Ehrenfried Kluckert, Gartenkunst in Europa. –
Köln, 2000.

43 B 822

3

Christopher Thacker, Die Geschichte der Gärten. –
Zürich,
1979.

20 B 693

4

M. Carroll-Spillecke, Der Garten von der Antike
bis zum Mittelalter. – Mainz, 1992.

32 A 20802

5

Günter Mader, Gartenkunst des 20. Jahrhunderts.
Stuttgart, 1999.

40 B 632

6

Günter Mader, Der architektonische Garten in
England. - Stuttgart, 1992.

32 B 1279

7

Wilfried Hansmann, Gartenkunst der Renaissance
und des Barock. - Köln, 1988.

28 A 6059

8

Stefano Bianco, Hofhaus und Paradiesgarten.
München, 1991.

31 A 19982

9

50 Klassiker Gärten und Parks, dargest. von
Ira Diana Mazzoni. Hildesheim, 2005.

45 A 8354

10

Hans-Dieter Stoffler, Der Hortulus des Walahfrid
Strabo. – Sigmaringen, 1979.

18 A 8543

11

Die Pflanzenwelt des „Hortus Eystettensis“. –
Texte von Brun Appel. München, 1988.

13 E 153

12

Dietrich Woessner, Der Bauerngarten. –
Schaffhausen, 1965.

7 A 1603-3

13

Hermann Christ, Zur Geschichte des alten
Bauerngartens der Basler Landschaft und
angrenzender Gegenden. – Basel, 1916.

Eh 181

14

Karl Foerster, Vom Blütengarten der Zukunft. –
Berlin, 1917.

Eh 22.4

15

Otto Valentien, Neue Gärten. – Ravensburg,
1949.

Eh 42.4

16 Otto Valentien, Gärten. – Tübingen, 1954. Eh 42b.4
17 John Brookes, Der Garten: sinnvoll geplant –
richtig angelegt. - Eltville am Rhein, 1994.
46 B 549

18

Vivian Russell, Monets Garten im Wechsel der
Jahreszeiten. - Köln, 1996.

36 B 627