Universitätsbibliothek

300 Jahre Tausendundeine Nacht in Europa

Ausstellung vom 9.9.-21.10.2004

Tausendundeine Nacht prägte lange Zeit unsere Anschauungen vom Leben im islamischen Orient. Die Universitätsbibliothek Tübingen, unterstützt durch das Orientalische Seminar der Universität, nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, anhand von vielen eigenen Drucken und Handschriften Entstehung, Verbreitung und Wirkung von Tausendundeine Nacht in einer Ausstellung zu beleuchten.

Mit dem Erscheinen von Antoine Gallands französischer Übersetzung begann vor 300 Jahren der Siegeszug von Tausendundeine Nacht in Europa. Wie kaum ein anderes Werk des arabisch-islamischen Kulturraums wurde diese Sammlung von Geschichten seitdem in zahlreiche andere Sprachen übertragen, von Dichtern nachzuahmen versucht und darüber hinaus immer wieder von einem breiten Publikum gelesen.

Die Ausstellung ist von Prof. Dr. Heinz Grotzfeld (Münster) konzipiert und gemeinsam mit Dr. Anke Osigus (beide WWU Münster) zusammengestellt worden. Sie wurde im Februar 2004 an der Universitäts- und Landesbibliothek Münster erstmalig gezeigt. Wir danken Herrn Prof. Grotzfeld, der ULB Münster und dem Institut für Arabistik und Islamwissenschaft der Universität Münster für die Überlassung des Ausstellungskonzepts und einiger Exponate.

Die Illustrationen stammen aus der im Besitz der UB Tübingen befindlichen Handschrift Ma VI 32.