Pietismus in Württemberg

Zwei berühmte Schwabenväter feiern Jubiläum:

Johann Albrecht Bengel (1687-1752)

Friedrich Christoph Oetinger (1702-1782)

 

 

Ausstellung vom 14.5.-5.6.2002

 

 

Bei der Lektüre der Jubiläumsliste solcher berühmter Persönlichkeiten, die einmal in Tübingen gelebt und gewirkt haben, entstand der Gedanke, eine Ausstellung zum Gedenken an den 350. Todestag Johann Albrecht Bengels bzw. 400. Geburtstag Friedrich Christoph Oetingers zu planen.

 

Beide Theologen haben im Evangelischen Stift gewohnt, Oetinger war dort auch einige Zeit Repetent. Sie gehören zu den prägenden Gestalten des württembergischen Pietismus. Dabei weisen die etwas unterschiedlichen Akzentuierungen in Lehre und Persönlichkeit auf die Vielfalt innerhalb des Pietismus hin. Dessen Einheit wird jedoch durch gemeinsame Anliegen wie Orientierung an der Bibel, Herzensfrömmigkeit, Sichtbarkeit des Glaubens (Streben nach einem möglichst heiligen, d.h. sich in der Nachfolge Christi am Willen Gottes ausrichtenden Leben - sowohl individuell [Tugendhaftigkeit] als auch gegenüber dem Nächsten [Diakonie]), Hoffnung auf die Erfüllung der göttlichen Verheißungen gewährleistet.

 

Ein Streitpunkt ist bis heute die Frage, ob der Pietismus "Kern und Stern der Volkskirche" (Rolf Scheffbuch) ist oder seine authentische Gestalt durch die Separation von der Landeskirche, also in den Freikirchen findet. Die Frage, was denn alles zum Pietismus gehört bzw. zur "evangelikalen Bewegung" (der angloamerikanische Begriff, der aber in seiner inhaltlichen Füllung schwankt), wird Thema des Festvortrags bei der Ausstellungseröffnung sein. Der Gastredner ist Dr. Klaus vom Orde, Kirchenhistoriker und ausgewiesener Kenner des Pietismus. Er ist Direktor des Theologischen Seminars Falkenberg, das in DDR-Zeiten die einzige Ausbildungsstätte für Prediger der pietistischen Gemeinschaftsbewegung war.

 

Die Exponate, v. a. Bücher der beiden Gefeierten, stammen großenteils aus der UB, z. T. auch aus der WLB Stuttgart. Hinzu kommen Archivalien, die von Herrn Dr. Ising vom Landeskirchlichen Archiv (früher einmal in der UB Tübingen tätig) ausgesucht und bearbeitet wurden. Die kommentierenden und einführenden Texte stammen von Herrn Pfr. Joachim Kummer, dem Studienassistenten für Kirchengeschichte im Albrecht-Bengel-Haus Tübingen. [...]

 

 

 

 

Johann Albrecht Bengel
Friedrich Christoph Oetinger