Hermann Gundert

Hermann Gundert (1814 - 1893) studierte von 1831-1835 Theologie am Evangelischen Stift in Tübingen, wo er auch Sanskrit lernte und 1835 zum Dr. phil promoviert wurde. Danach ging er nach England,wo er weitere indische Sprachen lernte, nämlich Bengali, Telugu, Marathi und Urdu. Dann folgte er einem englischen Missionar an die Ostküste Indiens, bevor er sich 1838 der Basler Mission anschloss und in ihrem Auftrag nach Nettur kam, in das Malayalam Sprachgebiet. Auch diese Sprache eigente er sich rasch an und gründete eine Schule für die Erforschung des Malayalam. Er war es, der eine erste Grammatik des Malayalam verfasste sowie ein Malyalam-English Wörterbuch, das noch heute in Gebrauch ist. Zu seinen Pionierleistungen zählt auch die Einführung des 'cil' (˘) Zeichens in der Malayalam-Schrift sowie die orthografische Unterscheidung zwischen  langem “e” േ und kurzem “e” െ

Als Missionar fühlte er sich berufen, die Bibel und andere religiöse Texte ins Malayalam zu übersetzen, aber auch vor literarischen Texten machte er nicht Halt und so birgt sein Nachlass eine große Bandbreite an verschiedenartigen Texten auf Malayalam und Kanaresisch.

Aufgrund seiner schwachen Gesundheit musste er Indien 1859 für immer verlassen und zog nach Calw im Schwarzwald, wo er Mitarbeiter und später nachfolger in Christian Barths 'Calwer Verlagsvereins' wurde. Daneben arbeitete er weiterhin auf sprachwissenschaftlichem und religionshistorischem Gebiet.

Kontakt

 

Universitätsbibliothek

Wilhelmstraße 32

72074 Tübingen

 

Tel.: +49 7071 29-72846

 

Anfahrt

Öffnungszeiten

Ansprechpartner

Schreiben Sie uns!