Universitätsbibliothek

Ammerbau

Das Erweiterungsgebäude der UB wurde in den Jahren 1999 bis 2002 vom Staatlichen Hochbau- und Vermögensamt Tübingen erbaut und am 19. September 2002 in Betrieb genommen.

Kunstwerke

Brücke über die Ammer

Korrespondierend zu den zwölf Medaillons an der Fassade des Bonatzbaus befinden sich im neuen Durchgang (Brücke) zum Ammerbau auf den Glasfenstern Schriftzüge bzw. Texte der dort dargestellten Persönlichkeiten, entworfen von dem Berliner Künstler Prof. Norbert Radermacher (geb. 1953).

Von links nach rechts (beginnend beim Hauptgebäude) entsprechen diese Texte der Abfolge der Medaillons am Bonatzbau:

  • Otto von Bismarck (1815-1898), Reichskanzler Brief an Gustav v. Puttkamer vom 11.November 1971. (Betrifft familiäre Lehngüter, Pachtverträge und private Papiere)
  • Immanuel Kant (1724-1804), Philosoph (Text noch nicht identifiziert)
  • Gottfried Wilhelm von Leibniz (1646-1716), Mathematiker, Philosoph, Universalgelehrter: Brief an Joh. Friedrich Schütz von Holtzhausen vom 15./25. Februar 1672
  • Martin Luther (1483-1546), Theologe, Reformator: "Vom Himmel kam der Engel Schar..." (Liedtext, 1543)
  • Leonardo da Vinci (1452-1519), ital. Maler, Bildhauer, Baumeister und Naturforscher: (Text noch nicht identifiziert)
  • Plato (427-347 v. Chr.), griech. Philosoph: (Text noch nicht identifiziert)
  • Homer (wahrscheinl. 8. Jahrh. v. Chr.), griechischer Epiker: (Text noch nicht identifiziert)
  • Dante Alighieri (1265-1321), ital. Dichter: Brief an Guido da Polenta, Signor von Ravenna, vom 30. März 1314
  • William Shakespeare (1564-1614), engl. Dichter und Dramatiker: Eigenhändiger letzter Wille und Testament vom 25. März 1616
  • Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichter und Schriftsteller: Text aus Faust, Erster Teil: Walpurgisnacht (Faust, Mephistopheles, Irrlicht im Wechselgesang): "In die Traum- und Zaubersphäre sind wir, scheint es, eingegangen. ..."
  • Friedrich von Schiller (1759-1805), Dichter und Schriftsteller: Der Antritt des neuen Jahrhunderts (1802):" Edler Freund! Wo öffnet sich dem Frieden, wo der Freiheit sich ein Zufluchtsort..."
  • Ludwig Uhland (1787-1862), Dichter und Schriftsteller: Schwäbische Kunde ("Als Kaiser Rotbart lobesam, zum heil'gen Land gezogen kam...")

Die kompletten Textpassagen finden Sie hier.

Im Ammerbau

Die großen Farbflächen an den Innenwänden des Ammerbaus hat die Stuttgarter Künstlerin Erdmut Bramke (1940-2002) gestaltet (Farbblicke 2000/01. Acrylfarbe über Latexgrundierung auf Beton, 12 Felder à 2,30 x 5,40 m).

Die Originale hierzu befinden sich im Magazin des Ammerbaus (Ebene 1, Sondermagazin).