Universitätsbibliothek

Gebäude und Kunstwerke

Bonatzbau

1910-12 erbaut von Paul Bonatz. An der Außenfassade 12 Medaillons von Ulfert Janssen, im Historischen Lesesaal ein Wandgemälde von Karl Schmoll von Eisenwerth, im Seitengang eine Portraitbüste Sixt Jacob von Kapff.

Hauptgebäude

Im Jahre 1963 in Betrieb genommen.

Brunnen vor der UB von Prof. Erwin Heerich, Skulptur (aus Chromnickelstahl) von Martin Matschinsky und Brigitte Matschinsky-Denninghoff. Innen zwei Gemälde von Ernst Wilhelm Nay und ein Nagel-Kunstwerk von Prof. Guenther Uecker.

Ammerbau

Erweiterungsgebäude der UB zwischen 1999 und 2002 vom Staatlichen Hochbau- und Vermögensamt Tübingen erbaut.

Schriftzüge / Texte korrespondierend zu den zwölf Medaillons an der Fassade des Bonatzbaus im neuen Durchgang (Brücke) zum Ammerbau von Prof. Norbert Radermacher; Farbflächen an den Innenwänden des Ammerbaus von Erdmut Bramke.

Alte Waschhalle

Erbaut 1929/31 von Hans Daiber zusammen mit dem Fernheizwerk. War bis 1989 Universitätswäscherei, wurde während der Asbestsanierung von 1989-1991 zum Zeitschriftenlesesaal der UB umfunktioniert und blieb bei der UB. Seit 2005 ist sie durch eine Brücke an den Ammerbau angeschlossen.


(Quelle: Lagler, 2006)