Philosophie - Bestandsprofil

Die UB Tübingen verfügt über einen reichen historischen Bestand westlichen philosophischen Schrifttums bis in die Gegenwart, korrespondierend zu der großen geisteswissenschaftlichen Tradition der Universität. So haben wir etwa die ersten drei Auflagen von Kants 'Critik der reinen Vernunft' im Bestand (1781, 1787, 1790) oder die Erstausgabe von Descartes’ 'Discours De La Methode' (1637). Gesammelt wurde "universal"; darum findet man - ein Beispiel aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts - die Schriften der 'Marburger Schule' der Neukantianer neben denen des 'Wiener Kreises' und denen der Phänomenologen.

 

Der Altbestand (Erwerbungen bis 1960) findet sich unter der Signaturengruppe "A" (Philosophie), mit "Aa" (Allgemeine Werke), "Ab" (Logik), "Ac" (Metaphysik), "Ad" (Ästhetik), "Af" (Ethik) und "Ag" (Rechtsphilosophie).

 

Zeitgenössische Philosophie erwirbt die UB Tübingen vor allem aus dem deutschsprachigen und dem angelsächsischen Raum in der ganzen Breite des Faches. Gepflegt werden in beschränkterem Maße die bekannten französischen Autoren, für die fächerübergreifendes Interesse herrscht. Aktuelle einführende und Überblicksliteratur ist auch in den Bereichen vorhanden, die am Philosophischen Seminar der Universität nicht angeboten werden, wie etwa in der Philosophie des Mittelalters und der deutschen Aufklärung.

 

 

Wichtige Linklisten:

Kontakt

 

Universitätsbibliothek

Wilhelmstraße 32

72074 Tübingen

 

Tel.: +49 7071 29-72846

 

Anfahrt

Öffnungszeiten

Ansprechpartner

Schreiben Sie uns!