Handschriften in der UB

Der Handschriftenbestand der Universitätsbibliothek Tübingen umfasst etwa 5.800 Signaturen.  Eine Signatur kann dabei ein Einzelblatt, aber auch mehrere Regalmeter umfassen.

 

Orientalische Handschriften

  • Einen Schwerpunkt bilden die orientalischen Handschriften, die im 19. und 20. Jahrhundert als Sammlungen in die Bibliothek gelangten.
  • Die zahlenmäßig stärkste Gruppe bilden die indischen Handschriften mit inzwischen über 850 Stücken.
  • Unter den 107 armenischen Handschriften sind hervorragende Beispiele zur armenischen Buchmalerei des 12. bis 19. Jahrhunderts enthalten.

 

Abendländische Handschriften

Die UB besitzt etwa 350 mittelalterliche und ca. 3000 neuzeitliche abendländische Handschriften. Außerdem gibt es etwa 350 aus dem 9. bis 16. Jahrhundert stammende mittelalterliche Fragmente und neben ca. 240 Nachlässen auch eine Autographen-, Musikalien- und Urkundensammlung.

 

Hinzu kommen zahlreiche Faksimile-Ausgaben berühmter Handschriften anderer Bibliotheken wie z.B. das "Book of Kells", "Lindisfarne Gospels", der Sachsenspiegel oder das Wiener Krönungsevangeliar.

 

Kataloge zum Handschriftenbestand

Eine Kopie des handschriftlich geführten Gesamtkatalogs (Stand 1969) steht zusammen mit den gedruckten Katalogen für lateinische und griechische Handschriften im Präsenzbestand unter buch H 730 im Handschriftenlesesaal.

Der handschriftliche Gesamtkatalog wird in der Handschriftenabteilung fortgeführt. Hilfreich ist hierbei die Übersicht über die Handschriftensignaturen. Der Katalog wird nach und nach digitalisiert:

 

Verzeichniß der Handschriften der Königlichen Universitätsbibliothek in Tübingen / Adelbert von Keller (Mh III 118)

 

Bitte wenden Sie sich an den Leiter der Abteilung Handschriften/Alte Drucke oder an die Mitarbeiterinnen der Handschriftenabteilung

Deutschsprachige Handschriften der Signaturengruppen Md und Mh (ohne Mh II und Mh III) sowie die griechischen (Mb), lateinischen (Mc) und spanischen (Mf III) Handschriften sind über den Handschriftenkatalog online recherchierbar.

 

 

Weitere Handschriftenverzeichnisse

Mk Musikhandschriften:

  • Katalog der Musikhandschriften in der Eberhard-Karls-Universitätsbibliothek Tübingen, erstellt von Répertoire International des Sources Musicales (RISM), Arbeitsgruppe Deutschland, 80328 München, im Rahmen der Erfassung von Musikhandschriften Reihe A/II / erstellt durch Gottfried Heinz-Kronberger. - Répertoire International des Sources Musicales, 2007. Umfang: VI, 276 S. (HLS: buch H 730 ; ALS: mus B 140)

  • August Bopp: Das Musikleben in der Freien Reichsstadt Biberach unter besonderer Berücksichtigung der Tätigkeit Justin Heinrich Knechts und Katalog der Kick'schen Notensammlung. Kassel 1930, S. 100-179: Katalog der ehemaligen Kick'schen Notensammlung (Bestand Mk 90).
    Die Kicksche Notensammlung steht als Digitalisat zur Verfügung.

Zahlreiche weitere Kataloge abendländischer und orientalischer Handschriften in auswärtigen Bibliotheken finden Sie im Präsenzbestand des Handschriftenlesesaals.

Kontakt

 

Universitätsbibliothek

Wilhelmstraße 32

72074 Tübingen

 

Tel.: +49 7071 29-72846

 

Anfahrt

Öffnungszeiten

Ansprechpartner

Schreiben Sie uns!