Expertensuche

Die Syntax der Expertensuche kann im Feld der einfachen Suche eingegeben werden. Dieses bietet die Möglichkeit, mit Hilfe von Feldbezeichnungen eine sehr genaue Suchanfrage zu formulieren.

Ohne Eingabe von Feldbezeichnungen wird in den Feldern Personenname, Institution, Titel, Schlagwort, Verlag, Erscheinungsjahr und Medienform gesucht. Dies entspricht der Freitextsuche.

Eine detaillierte Liste der Feldbezeichnungen finden Sie unten.

 

Suchbegriffe, die aus mehreren Wörtern bestehen, müssen geklammert werden, da sonst das zweite und folgende Wort im Freitextfeld gesucht wird.

 

ti:Schwäbische Heimat => Suche im Titelfeld nach 'Schwäbische' und in Freitext nach 'Heimat'

ti:(Schwäbische Heimat) => Suche in den Titelfeldern nach den einzelnen Wörtern, egal in welcher Reihenfolge

ti:"Schwäbische Heimat" => Suche in den Titelfeldern nach der genauen Zeichenfolge (Phrase)

 

Escape-Sequenz

Der Katalog verwendet bestimmte reservierte Sonderzeichen für die Recherchesyntax. Sollen diese Sonderzeichen jedoch Teil des Suchbegriffs sein, müssen sie gesondert behandelt werden und mit einer sogenannten Escape-Sequenz versehen werden. Nur so können sie dann auch in der Expertensuche verwendet werden. Die Escape-Sequenz ist im Katalog ein umgekehrter Schrägstrich (Backslash): \

Dieser wird einfach vor das entsprechende Sonderzeichen gesetzt.

 

Für die folgenden Zeichen muss eine Escape-Sequenz verwendet werden:
+ - & || ! ( ) { } [ ] ^ " ˜ * ? : /


Im Katalog benötigen Sie dies z.B. bei einer Suche nach einer Signatur in der Expertensuche. Bei der Signatur  43 A 6611-1 müsste also der Bindestrich mit einer Escape-Sequenz versehen werden. Leerzeichen können einfach weggelassen werden.

Die korrekte Suche wäre demnach:
si:43A6611\-1  

Trunkierung

Auch in der Expertensuche ist eine Trunkierung der Suchbegriffe möglich. Ein Suchbegriff kann rechts mit dem Zeichen * trunkiert werden. Eine Linkstrunkierung ist nicht möglich.


Bsp.: au:(goeth*)

 

Auch eine Trunkierung mit * in der Wortmitte ist möglich. Dafür steht das Sternchen für eine beliebige Anzahl von Zeichen. Oft kann diese Form hilfreich bei unterschiedlichen Schreibweisen oder Sprachen sein. Sie liefert oft jedoch auch unerwartet viele Treffer.


Bsp. für die Suche nach Toskana oder Toscana: ti:(tos*ana)

 

Soll genau nur ein Buchstabe trunkiert werden, führt die Suche mit dem Fragezeichen ? in der Regel zu einem präziseren Ergebnis als eine Trunkierung in der Wortmitte:


Bsp.: ti:(tos?ana)
Bsp.: au:(ma?er AND w*) AND ti:psychiatrie

Suchfelder

Folgende Feldbezeichnungen sind im Expertenmodus bei "Bücher & mehr" suchbar:  

Kürzel

Bedeutung

Beispiel

id:

ppn (*)

id:32423600X

ti:

Titelwörter 

ti:(Schwäbische Heimat)

ta:

exakter Titel , wichtig ist hier, dass der Suchbegriff in Anführungszeichen (") gesetzt wird

ta:"Der Spiegel"

au:

Personennamen (in der Form: Nachname Komma Vorname)

au:(Goethe, Johann)

co:

Wörter aus Körperschaftsnamen

co:(Universität Tübingen)

pp:

Verlagsort (Wörter) 

pp:Berlin

pu:

Verlag

pu:(Springer)

py:

Erscheinungsjahr (*)

py:[1992 TO 1995] ; py:[* TO 2000] ; py:[2000 TO *]
Wichtig: in diesem Feld müssen eckige Klammern verwendet werden!

rn:

Alle Bände zu einem Werk (*)

rn:019118406

sb:

ISBN

sb:978-3-7857-2361-6 

ss:

ISSN

ss:0942-8925

ct:

Schlagwort (Wörter)

ct:(Berliner Mauer)

zs:

Lokales Schlagwort (*)

zs:China

zr:

Lokale Notation (*)

zr:"A 1"

cc:

RVK-Notation (*)

cc:(ap 14800)

si:

Signatur

Wichtig: Doppelpunkte oder Bindestriche in der Signatur müssen über ein '\' dequalifiziert und Leerzeichen entfernt werden
si:43A6611\-* für trunkierte Suche ; si:43A6611\-1 oder si:23A2352\:2

zj:

Bibliothekssigel (*)

Liste der Bibiothekssigel; der Schrägstrich muss durch einen Bindestrich ersetzt werden;

zj:21-37

az:

Lokale Abrufzeichen (*)

az:ebok

la:

Sprache (*) (z.B. eng, ger, fre, ita, lat, spa)  
Liste der Sprachcodes

la:eng

(*) = diese Aspekte sind nur im Expertenmodus suchbar; für die übrigen existieren Eingabefelder.

Boolesche Operatoren AND, OR, NOT

Eine weitere Besonderheit der Expertensuche ist die Möglichkeit der Verwendung von Booleschen Operatoren. Mit diesen Operatoren können Sie logische Verknüpfungen zwischen zwei oder mehreren Suchbegriffen vornehmen. Auf diese Weise können Sie z.B. eine Einengung oder eine Erweiterung Ihrer Suchanfrage durchführen.

 

Als Operatoren stehen AND, OR und NOT zur Verfügung. Beachten Sie die Großschreibung!

 

Mehrere eingegebene Suchbegriffe werden automatisch mit AND verbunden. Der Operator AND muss allerdings verwendet werden, wenn Begriffe trunkiert werden oder wenn eine Feldbezeichnung benutzt wird.

  • AND
    A AND B bedeutet, dass in jedem gesuchten Titel der Suchbegriff A und zugleich der Suchbegriff B enthalten sein müssen. Sie schränken also Ihre Treffermenge ein.
    Je mehr Begriffe Sie mit AND verknüpfen, desto geringer wird die Treffermenge.

    Bsp.:
    ti:(naturpark AND schönbuch)

  • OR
    A OR B bedeutet, dass in jedem gesuchten Titel entweder der Suchbegriff A oder der Suchbegriff B oder beide Suchbegriffe enthalten sein müssen. Je mehr Begriffe Sie mit OR verknüpfen, desto größer wird die Treffermenge.
    Eine Suche mit OR bietet sich an bei der Suche mit Synonymen oder mit einem Suchbegriff in verschiedenen Sprachen.

    Bsp.:
    ti:(lexikon OR lexicon)


  • NOT
    A NOT B bedeutet, dass in jedem gesuchten Titel der Suchbegriff A enthalten sein muss, aber nicht der Suchbegriff B. Mit diesem Operator schränken Sie Ihre Treffermenge ein.

    Bsp.: ti:(astro* NOT astrolo*)

    Diese Anfrage liefert z.B. sowohl Treffer zu Astronomie, Astronomy und Astrophysik, aber nicht zu Astrologie oder Astrology.

Kontakt

 

Universitätsbibliothek

Wilhelmstraße 32

72074 Tübingen

 

Tel.: +49 7071 29-72846

 

Anfahrt

Öffnungszeiten

Ansprechpartner

Schreiben Sie uns!